Train Zug Treno Tren.
Begegnungen im Bahnhof

18.06 – 25.09.2022

Ausstellungen

Das mudac widmet sich der Idee der Begegnung und des Bahnhofromans, indem es das Individuum in den Mittelpunkt seiner Ausstellung stellt. Als Ort des Wie­dersehens, der Abreise und der zufälligen Begegnun­gen sind der Bahnhof und der Zug Orte, welche die Fantasie beflügeln. Diese Verbindung von Realität und Fiktion steht im Mittelpunkt der Geschichte, die in der Ausstellung Rencontres à la gare erzählt wird. Sie vereint Objekten aus den Bereichen des Designs und der zeit­genössischen Kunst und wird durch bewegte Bilder aus der Werbung und aus Musikclips ergänzt. Dokumente aus dem SBB-Archiv werden mit Werken von Christian Boltanski, Salvador Dali, Sophie Calle, Marina Abramovic oder Studio Jobs kombiniert.

Um die Materialität der Objekte mit einer fiktionalen Komponente in Dialog zu bringen, wird die Ausstellung von einem zeitgenössi­schen Bahnhofroman begleitet. Das von Edition Zoé herausgegebene Werk Terre-des-Fins wurde von drei erfahrenen Autorinnen und Autoren verfasst: Bruno Pellegrino, Aude Seigne und Daniel Vuataz. Als Echo darauf bietet die Ausstellung die Möglichkeit, für die Dauer des Besuchs zu einer Figur des Romans zu werden.

Kuratorium
Marco Costantini
Rafaël Santianez

Szenografie
Youri Kravtchenko
Camille Bagnoud

Gemeinsame Thema "Zug"

Die drei Eröffnungsausstellungen Train Zug Treno Tren, der Museen von Plateforme 10, die vom 18. Juni bis 25. September 2022 zu sehen sind, bereichern die Metapher der Eisenbahn und würdigen die Geschichte des Geländes in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs und dessen Bedeutung als Etappe des legendären VenedigSimplon-Orient-Express.
Die Ausstellungen kreieren Überschneidungen von Blickwinkeln und befreien sich von der sprichwörtlichen Bedeutung oder Chronologie. In einer subtilen Mischung aus Identitätskraft, Kreativität und Zusammenspiel symbolisiert das Angebot die Einzigartigkeit von Plateforme 10 als kulturelle Bereicherung und lebendigem Kunstquartier.

Voyages imaginaires im MCBA

Mit über 60 Meisterwerken von Giorgio de Chirico bis Edward Hopper und von Paul Delvaux bis Leonor Fini nimmt uns die Ausstellung L’imaginaire des trains mit auf eine metaphorische Reise in die Welt der Eisenbahn.

Mehr erfahren

“Destins croisés” im Photo Elysée

Die Ausstellung Destins croisés erforscht neue Ansätze zu mehr als anderthalb Jahrhunderten Eisenbahngeschichte. Sie entfaltet sich in drei «Strecken» und fünfzehn «Stationen».

Mehr erfahren

Katalog

Zur Eröffnungsausstellung Train Zug Treno Tren. erscheinen drei Kataloge in einem Schuber vereint, in Französisch und Deutsch.

Partner

Die Ausstellung wird von ihren Partnern unterstützt: Julius Bar, Hauptpartner, La Loterie Romande und La Fondation Ernst Goehner.