Sammlungen

Als einzige Institution der Westschweiz, die ganz dem Design gewidmet ist, verfügt das mudac über mehrere Sammlungen: Design, Glaskunst, zeitgenössischer Schmuck, Grafik und Keramik.

Diese fünf Sammlungen spiegeln die Trends des zeitgenössischen Designs und zeugen von den tiefgreifenden Umwälzungen, die es im 20. und 21. Jahrhundert erlebt. Aussagekraft, Originalität, Erfindungsreichtum und Innovation bestimmen die Auswahlkriterien. Im Bewusstsein der ständigen Entwicklung der verschiedenen Designbereiche will das Museum diese Veränderungen in seinen Sammlungen berücksichtigen und entwickelt Erwerbungskriterien, die über einfache materielle und technische Angaben hinausgehen.

So ist es dem mudac ein Anliegen, neben den grossen Namen des Designs die Werke junger Designer*innen zu sammeln, um deren oft innovative Ansätze zu zeigen. Am Anfang einer Karriere und/oder bei der Entwicklung eines Projekts einzugreifen bedeutet, die Designer*innen in ihrer Arbeit zu begleiten. So befinden sich mehrere Diplomarbeiten in den Sammlungen.

In diesem Zusammenhang wurde 2015 beschlossen, dass die Erwerbungen so weit wie möglich von Prototypen und Skizzen begleitet werden, die das prospektive Denken über das Objekt, die Funktion und das Material spiegeln.

Seit 2021 sind die Sammlungen in den Depots der PLATEFORME 10 untergebracht.

Sammlungen

Contact

Erwerbungspolitik

Der Umzug des Museums auf die PLATEFORME 10 stellt eine Chance dar, die Erwerbungsspolitik für Werke und die Bedeutung der Sammlungen des mudac neu zu definieren.

Mehr erfahren