Barrierefreiheit

An der Seite der Museen von Plateforme 10 und in Fortsetzung seines jahrelangen Engagements fördert das mudac die umfassende Inklusion von Menschen mit Behinderungen und eine barrierefreie Kultur.

Zugang und Kontakt

Begleitpersonen von Menschen mit Behinderung haben freien Eintritt in die Museen von Plateforme 10. AHV- und IV-Ausweise geben Anrecht auf eine Preisermässigung.

  • Für alle Fragen oder weitere Auskünfte über die Zugänglichkeit des Museums wenden Sie sich bitte an:
    Marie Jolliet, Referentin Zugänglichkeit marie.jolliet@plateforme10.ch
  • Place de la Gare 17, 1003 Lausanne

Personen mit beschränkter Mobilität

Das gesamte Gebäude von Photo Elysée und mudac ist für Menschen mit beschränkter Mobilität zugänglich. Auf allen Geschossen des Gebäudes gibt es behindertengerechte Toiletten.

Der Museumseingang ist etwa 500 m vom Bahnhof Lausanne entfernt; das Trottoir zum Museum weist eine starke Neigung auf.

Für leicht ermüdbare Personen stehen Klappsitze zur Verfügung. Zwei Rollstühle sind auf Anfrage am Gebäudeempfang erhältlich.

  • Hinweis: Das Areal von Plateforme 10 und der Bahnhof SBB sind augenblicklich eine Baustelle – eventuelle Umleitungen über alternative Zugangswege sind vor Ort ausgeschildert.

Personen mit Hörbehinderung

Alle öffentlichen Führungen sind dank des Comfort-Audio-Phonak-Induktionsschleifensystems auch für Hörgeschädigte zugänglich. Das Auditorium im Gebäude von Photo Elysée und mudac ist ebenfalls mit einer Induktionsschleife ausgestattet. Induktive Höranlagen funktionieren mit allen Hörgeräten, die über eine T-Position verfügen.

Das Induktionsschleifensystem ermöglicht es, die Stimme der Museumsführer:innen zu verstärken. Mit entsprechenden Geräten ausgestattete Personen können der Führung auch dann bequem folgen, wenn sie mehrere Meter von den Sprecher:innen entfernt sind. Die Vorrichtung ist unauffällig und bedienungsfreundlich.

  • Für hörgeschädigte Personen ohne Hörgerät oder mit einem Hörgerät ohne T-Position sind tragbare Empfänger vor Ort erhältlich.
  • Gebärdendolmetscher:innen sind bei öffentlichen Führungen willkommen.

Personen mit Sehschwäche

Blindenhunde sind im gesamten Gebäude, auch in den Ausstellungsräumen, willkommen.

Der Verein L’Art d’inclure bietet kulturelle Aktivitäten, insbesondere Museumsführungen, für Menschen mit Sehschwäche, oder Taubblindheit, aber auch für alle anderen Interessierten an: www.lartdinclure.ch

Label «Kultur inklusiv»

Das Label «Kultur inklusiv» wird von der Fachstelle Kultur inklusiv von Pro Infirmis an Kulturinstitutionen verliehen, die sich nachhaltig für kulturelle Inklusion und Beteiligung engagieren. Im Rahmen ihrer Mission, sich allen Publikumsschichten zu öffnen, suchen das MCBA und die Museen der PLATEFORME 10 die barrierefreie Beteiligung von Menschen mit und ohne Behinderung am kulturellen Leben zu fördern.

Die Träger des Labels engagieren sich in folgenden fünf Handlungsfeldern: kulturelles Angebot, inhaltlicher Zugang, baulicher Zugang, Arbeitsangebote und Kommunikation.

Leitbild Fachstelle Kultur inklusiv (PDF)