Architektur

Das Projekt der portugiesischen Architekten Francisco und Manuel Aires Mateus vereint zwei Museen in einem einzigen Gebäude: das mudac und Photo Elysée.

Starke, kohärente und helle Architektur

Der Bau ist durch einen breiten Spalt gekennzeichnet, der das mudac im oberen Teil vom Photo Elysée im Sockel trennt. Jede Institution hat ihren Platz, und ihre Verbindung gewährleistet ein Empfangs- und Begegnungsraum, der die öffentliche Esplanade verlängert. Seine Öffnung, eine technische Meisterleistung, signalisiert dem Publikum den gemeinsamen Eingang.
In einem einzigen Volumen vereint dieses Projekt die Dualität und die Komplementarität der beiden Museen insbesondere durch die Lichtführung. Ob als Oberlicht oder gleichmässig verteilt für das Plateau des mudac oder seitlich und punktuell für Photo Elysée: das Licht verstärkt die Identität eines jeden Museums.

Aussergewöhnliche Räume

Das Museum verfügt über fast 1500 m2 Fläche für seine Wechsel- und halb-permanenten Ausstellungen. Der Kulturvermittlungsraum im Zentrum der Ausstellungsräume ist 89 m2 gross.

Dank der Verdoppelung der Ausstellungsflächen können grosse Projekte durchgeführt werden. Die Inwertsetzung der Museumssammlungen in dynamischen, evolutiven und innovativen Präsentationsformen ermöglicht die Entwicklung von Vermittlungsprojekten, die sich an unterschiedliche Publikumsgruppen richten.

Darüber hinaus kann ein Raum, der für kleine spezifische Projekte vorgesehen ist, je nach Bedarf aktiviert werden, um beispielsweise auf ein aktuelles Ereignis oder eine Ausstellung des Musée cantonal des Beaux-Arts oder Photo Elysée zu reagieren. Das Plateau, das die gesamte Ausstellungsfläche des mudac bildet, ermöglicht es schliesslich, eine oder mehrere Ausstellungen gleichzeitig zu präsentieren.

Vue aérienne_P10

In Resonanz mit dem Musée cantonal des Beaux-Arts schafft dieses spektakuläre Gebäude einen neuen öffentlichen Raum an der Esplanade, der zu einem Ort voller Leben werden soll.

In Zusammenarbeit mit den Dienststellen der Stadt Lausanne legen die Musée et Jardins botaniques cantonaux auf dem Weg der sanften Mobilität im Westen einen Lehrpfad an, der die Artenvielfalt der städtischen Vegetation zeigt.

Gegenüber dem Musée cantonal des Beaux-Arts empfangen 14 Arkaden kulturelle, kreative und pädagogische Aktivitäten sowie eine Terrasse und ein Café.

PLATEFORME 10

Das mudac und Photo Elysée ziehen in das neue Kunstviertel Plateforme 10 unweit des Bahnhofs von Lausanne ein.

Die feierliche Schlüsselübergabe des neuen Gebäudes findet vom 4. bis 7. November 2021 statt. Am 18. Juni 2022 öffnet das mudac seine Ausstellungsräume dem Publikum.

Geschichte

Von 1967 bis 2000 in der Avenue de Villamont, dann von 2000 bis 2020 an der Place de la Cathédrale und heute der PLATEFORME 10 – das mudac fördert weiterhin die Transdisziplinarität und die Dynamik des Austauschs mit anderen Bereichen.

Über uns

Das mudac – Musée de design et d’arts appliqués contemporains ist die einzige Institution der Westschweiz, die ganz dem Design gewidmet ist.